Back to Top
Welcome to my website !

Der erste Schnee...

By 06:18




...ist zum Glück noch nicht gefallen, doch so langsam, aber sicher wird es unangenehm kalt bei uns. Und erster zarter Schnee Ende Oktober gehört eigentlich zum Standardprogramm des norwegischen Winters. Und ist schon mal eine kleine Vorwarnung an alle, die noch ganz in Spätsommerlaune versuchen Nachtfrost und fast "nackte" Bäume zu ignorieren.

Ich selbst gehöre auch zu diesen "Ignoranten" und hoffe jedes Mal erneut - auch wenn ich den (deutschen Mittelgebirgs!) Winter eigentlich ganz gerne mag - das er dieses Jahr doch bitteschön mal ausfallen möge. ...leider hat er mir diesen Gefallen noch nicht getan.
Ja, ja, ich weiß schon: Schuld eigene! ..wenn man nach Skandinavien zieht. 



Also bleibt wieder nur eine Möglichkeit: gut vorbereitet sein und schon mal die warmen Sachen durchzählen. Da mein kleines mittleres Mädchen bald Geburtstag hat, und ich i.d.R. jedem Kind zu solch einem Anlaß  auch etwas Genähtes überreiche, habe ich mich erneut an eine "TJORVEN" gesetzt. Sie hat dieses Kleid jetzt schon in unzähligen Varianten, aber aus Wollfilz ist eben noch keine jedenfalls nicht für sie dabei. Da ich in letzter Zeit eine Menge Filz bzw. Walkloden - siehe hier und hier - zwischen den Fingern und unter der Nadel hatte, dachte ich, ich bin gut in Übung und zaubere meiner Trolljenta Zwo eine Wollfilz-TJORVEN gegen den kalten Nordwind. 
Außerdem bietet sich damit die Gelegenheit zur Beantwortung auf die Anfragen: "Kann ich das Sweatkleid auch aus Fleece, Walk oder Filz nähen?" gleich ein paar praktische Hinweise und vorallem aussagekräftige Fotos zu präsentieren.


JA, wie in der Anleitung schon erwähnt: das Kleid kann aus allen dehnbaren, d.h. gestrickten oder gewirkten  Stoffen genäht werden. ABER: als NähanfängerIn würde ICH nicht als Erstes zu Fleece, Wollfilz oder Walk greifen (Achtung: je schwere und dicker, um so fester, sprich weniger elastisch ist der Walk). Viele spielen dabei sicher mit den Gedanken:..ach,das Zuschneiden ist einfach und geht fix... da brauch ich nicht zu säumen...zu versäubern...und die krummen Nähte verschwinden schön im dichten, flauschigen Material...


Stimmt und stimmt NICHT. Denn je nachdem welche Stoffqualität verarbeitet wird, kann es durchaus schwierig sein sauber zuzuschneiden (vorallem Anzuzeichnen ;)) und es kann sinnvoll sein Ränder zu versäubern und /oder einen Saum zu arbeiten. Und die Nähte auch bei mehreren Stofflagen ( hier an Kapuze) sauber zu setzen ist auch Übungssache.  Bspw. habe ich hier einen sehr dehnbaren Wollfilz /Ullfilt (80%Wolle, 20%Polyester) von Stoff og Stil verarbeite, welcher sowohl beim Zuschneiden, als auch beim Nähen gezickt hat und an den Schnitträndern ziemlich fusselt und sogar "ausfranst". Nicht so gut zu sehen am Rand der Kapuze, welchen ich mit der Overlock (2Nadel/4Faden-Sicherheitsnaht) und 2 verschiedenen Garnfarben in grün und pink versäubert habe. Hier ist auch der Fadenlauf (im Gegensatz zu Walk) auf der linken Seite sichtbar und sollte beim Zuschneiden unbedingt beachtete werden. 



Entscheiden ist auch die Wahl der Maschine. Nähmaschine und/ oder Overlock? Kann ich den Nähfußdruck und den Stofftransport einstellen? Denn eine Sache haben alle dehnbaren Materialien ja leider  an sich, sie deeeehhhhnnnen  sich :)   ...außer so richtig schöner 100% Schurwolle-Walk oder der Doubleface-Walkloden meines Mantels. Daher wäre dieser auch nicht ohne Größenänderungen für das Kleid geeignet.   
Ja, ich hatte eigentlich an alles gedacht und war wie gesagt auch schon gut in Übung und trotzdem:
einmal zu schnell auf's "Gas" getreten und etwas zu sehr gezogen und schwuppdiwupp....


...hatte ich eine "Wella-Marie" an der linken Seitennaht :( 
Nun hoffe ich, beim Waschen* schrummpelt sich das wieder etwas weg, aber ärgerlich ist es schon..soll ja ein Geburtstagsgeschenk werden. Na mal sehen, wenn nicht übe ich halt noch einmal :)
* VORgewaschen, sollte der Stoff immer sein, daß schützt vor einigen Überraschungen. Bei Wollfilz - Feinwäsche bei 30 Grad - hat es den guten Nebeneffekt, daß er etwas weicher wird. 

UND: die Knopfgeschichte ist irgendwie... mmhmm...es sollten erst nur 2 werden..dann 3...jetzt werden es wohl 4 und auch eher die kleineren runden Filzknöpfe. Wer die Wahl hat...  Aber eine ..äh..2 Knopfmaschinen zu besitzen, ist wirklich ein Traum und kann garnicht oft genug ausgelebt werden.  Ich werde also noch etwas experimentieren...sie sollte das Kleid ja auch allein an- und ausziehen können.  

Ja, nochmal zum Wesentlichen: Wollfilz und Co. sind eine tolle Sache, aber AnfängerInnen würde ich zum Einstieg dicken Sweat empfehlen. Ein fantastisches, sehr dankbares und angenehmes Material, sowohl unter der (Näh/Over/Coverlock/Stick) Maschine, als auch auf der Haut. (..denn unter dieses, im norwegischen Winter herrlich wärmende Kleid, braucht die Lütte noch einen Kratzschutz ;)) 


kjære hilsen og fine dager :)
katja

Und da ich dieses Kleidchen selber, aber nicht für mich gemacht habe, freue ich mich, es zum 
Selbermacherfreitag , bei Kristin senden zu dürfen :)
Liebe Krümmelmonster-Kirstin: eine super Idee!!!!





   

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. ;o) ja, ich finde auch immer walk kratzt...aber schön sieht es aus...die welle fällt so nicht auf...aber wenn man es weiß....ich bin dann auch immer überkritisch mit mir...lg nico

    AntwortenLöschen
  2. boah ja, Walk IST kratzig, aber hält definitiv schön warm!
    muss mir das toll Schnittmuster mal merken!

    Hilsen til elskade Norge!

    sjoe

    AntwortenLöschen